Freitagskonzert 5 Beethoven Orchester Bonn

Beethoven Orchester Dummy 2017
Freitag 11 Jan 2019 20:00
Opernhaus Bonn
Am Boeselagerhof 1
53111 Bonn

Veranstaltungsinfos

Charles Ives
The unanswered Question

Jörg Widmann
Konzertstück für Trompete und kleines Orchester ad absurdum

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Horn und Orchester Es-Dur KV?495 (?arr. für Flügelhorn?)

Richard Strauss
Ein Heldenleben op.?40

Sergei Nakariakov Trompete und Flügelhorn

Beethoven Orchester Bonn
Dirk Kaftan
Dirigent

19:15 Konzerteinführung

Das Instrument der Könige und Helden steht??im Zentrum des fünften Freitagskonzerts: Die Trompete. Und das nicht nur, weil einer der besten Trompeter unserer Zeit, Sergei Nakariakov, zu Gast ist. Vom ersten Stück des Abends an zeigt das höchste Blechblasinstrument, ­welche Farben in ihm stecken. In Charles Ives’ The Unanswered Question stellt die Trompete, so der Komponist, die "Ewige Frage der ­Existenz". Ist das nicht die Frage, die jeder Held sich stellt? Und was ist Musik letzten Endes anderes als eine unbeantwortete Frage? Jörg Widmann führt in seinem Konzert, Nomen est omen, die Rolle des Helden selbst ad absurdum, indem er, wie er es ausdrückt, ihm die Möglichkeit zur Weiterentwicklung von Beginn an nimmt - und damit die Möglichkeit zu der Wandlung oder Verwandlung, die einen Helden erst wirklich zum Helden werden lässt. ­Sergei ­Nakariakov liefert sich in dem aberwitzig schweren Solopart des Stücks einen Geschwindigkeits-Wettstreit mit den ­Musiker*innen des Orchesters. Ein??­Perpetuum mobile in Multicolor, ein Tanz auf dem Hochseil, der in der Sololiteratur ­ohnegleichen ist.

Dass ein Mensch sich selbst zum Helden ernennt, ist selten; dass ein Komponist es tut, ist einzigartig: Richard Strauss liefert in seiner sinfonischen Dichtung Ein Heldenleben eine musikalische Autobiografie. Er erzählt von seiner Gattin, der ­reizenden Pauline de Ahna, von seinen Kämpfen gegen die "Widersacher" - vermutlich die Menschen, die seine Werke nicht mögen - und von seinen Erfolgen, indem er Partikel anderer Werke in diese musikalische Achterbahn integriert. Das alles mit einem Augenzwinkern, und doch … da ist ja auf einmal wieder die Trompete - schon ist man wieder in der richtigen Ritterrüstung, in der Kleidung, die einem Helden geziemt. Ob ein 50-­minütiges Werk für beinahe 100 Musiker*innen als Augenzwinkern zu bezeichnen ist, sei dahingestellt.