MYTHOS UND MEISTERSCHAFT

Stefan Vladar 2018
  • Samstag 25 Aug 2018 20:00
Treppenhaus
Schloss Augustusburg
50321 Brühl

Event merken

Veranstaltungsinfos

Stefan Vladar, Klavier
 
Stefan Vladar stammt aus Wien, gewann einst als jüngster Teilnehmer den Internationalen Beethoven-Klavierwettbewerb in seiner Heimatstadt und wirkt heute als Professor für Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. „Ich glaube, dass ich extremer bin in manchen Dingen, die Beethoven ausmachen, weil das ja wirklich ein Extrem-Komponist war“, sagt Stefan Vladar. Bei seinem Klavierabend bringt er zwei gewichtige Sonaten von Beethoven zu Gehör: die „Mondscheinsonate“, deren Beginn so berühmt ist, dass selbst Klassikmuffel sie erkennen, und die letzte der 32 Klaviersonaten, das sagenumwobene Opus 111, um das sich – auch aufgrund der literarischen Rezeption bei Thomas Mann – ein Nimbus gebildet hat. Reizvoll ist die Gegenüberstellung mit Haydns letzter Londoner Klaviersonate Hob. XVI:50, einer nicht minder großen „Sonata für das Pianoforte“. Haydn schrieb sie für eine technisch und musikalisch höchst versierte junge Londoner Pianistin.

Joseph Haydn (1732–1809)
Andante con variazioni f-Moll Hob. XVII: 6 für Klavier

Ludwig van Beethoven (1770–1827)
Sonate cis-Moll op. 27 Nr. 2 für Klavier „Mondscheinsonate“

Joseph Haydn
Sonate C-Dur Hob XVI:50 für Klavier

Ludwig van Beethoven
Sonate c-Moll op. 111 für Klavier